Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Isolierte Holztüren

Die Temperatur im Haus hängt von vielen Faktoren ab. Eingangstüren lassen oft kalte Luft ein, da sie nur eine geringe Wärmeisolierung aufweisen. Hersteller dieser Strukturen versuchen, diesen Faktor so gering wie möglich zu halten. Auf dem Markt gibt es heute mehrere Arten solcher Systeme, unter denen man isolierte Eingangstüren aus Holz auswählen sollte. Sie halten nicht nur gut warm, sondern sind auch dauerhaft.


Wofür sind wir?

Eingangstüren führen dazu, dass Zugluft und kalte Luft die Räume betreten. Dies führt zu einem Anstieg der Heizkosten und führt auch zum Auftreten von Schimmel. Sehr oft wurden ähnliche Strukturen auf dem Balkon installiert, wo die gleichen Probleme auftraten.



Die Lösung für dieses Problem sind isolierte Türblätter. Straßenmodelle halten die Temperaturabfälle im Winter perfekt und behalten auch ihre ursprünglichen Parameter. Daher wechseln viele Besitzer oft alte Produkte für dieses Produkt.

Mit der warmen Tür können Sie verschiedene Probleme lösen:

  1. Das Produkt minimiert den Wärmeverlust.. Dadurch ist es möglich, die optimale Temperatur im Inneren des Hauses aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Brennstoffmenge zum Heizen zu reduzieren. Dies wird durch mehrere Isolierschichten erreicht, die fast alle Risse beseitigen.
  2. Türblatt hat hohe Schalldämmwerte. Externe Geräusche und Gerüche dringen nicht in das Haus ein. Auf diese Weise können Sie ein optimales Mikroklima schaffen.
  3. Eine warme Tür verhindert die Bildung von Kondenswasser auf der Oberfläche.. Dies wird dadurch erreicht, dass keine Temperaturdifferenz vorliegt. Wasser zerstört nicht die Oberfläche der Leinwand und die Wände, an denen sie sich ansiedelt.

Diese Art von Türen kann sowohl im privaten als auch im mehrstöckigen Gebäude verwendet werden. Qualitätsmodelle bestehen aus haltbaren Holzarten, die langlebig sind und einzigartige dekorative Eigenschaften haben.

Struktur

Die erwärmten Türen eines Baumes sind seit langem beliebt. Sie halten dem Frost perfekt stand und halten Temperaturschwankungen stand. Ein Nachteil dieses Produkts ist, dass Holz ständig gepflegt werden muss, um das Auftreten von großen Rissen zu verhindern.

Eine solche Konstruktion besteht aus mehreren Hauptschichten:

  1. Rahmen. Es besteht aus Massivholz oder aus Stäben einer bestimmten Dicke, die mit MDF- oder Spanplatten ummantelt sind. Die erste Version des Türblatts ist von hoher Qualität und die wichtigste auf dem Markt.
  2. Verdichter. Sie wird über einem Holzblatt befestigt - mit Klebstoff oder Möbelnägeln. Um der Oberseite Schönheit zu verleihen, kann dies alles mit dekorativem Stoff ummantelt werden. Alle diese Materialien werden für spezifische klimatische Bedingungen in dem Gebiet ausgewählt, in dem sich das Haus befindet. Dies minimiert deren Zerstörung und gewährleistet eine lange Lebensdauer.


Bitte beachten Sie, dass sich die Isolierung sowohl außen als auch innen befinden kann und beide Teile abdeckt. Die letztgenannte Option wird sehr selten praktiziert, da eine auf einer Seite der Tür qualitativ isoliert ist, die gewünschte Wirkung erzielen kann.

Heute gibt es Modelle von Türen, bei denen sich die Dichtung in einer Holzkiste befindet. Diese Struktur bietet eine bessere Isolierung und behält auch ein einzigartiges Holzdesign bei. Die Kosten solcher Produkte sind viel höher als der Preis von Strukturen, die mit einer darüberliegenden Isolierung gepolstert sind.


Um den Wärmeverlust zu minimieren, sind die Ventile mit einer kleinen Longe ausgeführt. Es soll die Lücken zwischen der Box und der Leinwand schließen. Viele Optionen werden durch spezielle Dichtungen ergänzt, die das Auftreten von Löchern im geschlossenen Zustand der Türen ausschließen.


Um die Tür original zu machen, setzen Sie dekorative Zierleisten auf die Zierleisten.

Sie werden aus MDF-Platten oder Furnieren verschiedener Holzarten (Eiche, Buche, Hainbuche, Birne, Walnuss usw.) hergestellt. Ihre Form kann unterschiedlich sein, was Ihnen Volumen und Schönheit verleiht. Einige Arten von isolierten Türen können durch eingelegtes Glas ergänzt werden, aber solche Konstruktionen sind bereits viel teurer als herkömmliche Gegenstücke.

Desto besser zum wärmen?

Heute werden in vielen Privathäusern oder Wohnungen Holztüren verwendet, die jedoch keine ausreichenden Wärmedämmeigenschaften aufweisen. Zur Isolierung eines Balkonsystems oder einer Leinwand in einem Landhaus können Sie verschiedene Materialarten verwenden, deren Satz:

  • Schaumgummi. Es ist ein geschäumtes Polyurethan, das die Wärme perfekt zurückhält. Heute gibt es auf dem Markt verschiedene Schaumtypen, die sich in Dichte und Dicke unterscheiden.

Für Türbezüge sollte ein Materialsatz mit einer Dicke von mindestens 30 mm verwendet werden. Wenn die Winter kalt sind, kann dieser Parameter erhöht werden. Es werden auch Rollen hergestellt, die um den Umfang der Bahn herum installiert werden, um die Bewegung der kalten Luft zu verhindern.

  • Izolon. Die beste Option wäre eine isolierte Variante dieses Produkts. Zum einen ist es mit Folie bedeckt, die die Wärme schonender reflektiert. Die Dicke des Blechisolons kann auch unterschiedlich sein.

Bitte beachten Sie, dass die Wärmedämmleistung dieses Produkts wesentlich höher ist als der von Schaumgummi. So können Sie bei Verwendung dünnerer Bleche die gewünschten Ergebnisse erzielen.

  • Schlagen und Fühlen. Sie wurden früher als Isolatoren verwendet. Heute werden sie seltener, da sie schnell verfolgt werden und ihre ursprünglichen Parameter verlieren. Manchmal werden sie als zusätzliche Schicht verwendet - in mehrschichtigen Isoliersystemen.
  • Mineralwolle. Dieses Material hält die Wärme perfekt zurück und verbrennt auch nicht und unterstützt die Verbrennung nicht. Wollplatten haben jedoch eine beträchtliche Dicke, die die Außenabmessungen des Türblatts beeinflussen wird. Dieses Material kann Feuchtigkeit ansammeln, was zu einem schnellen Anbacken führt. Um diesen Faktor zu beseitigen, wird Mineralwolle zwischen die Isolierschicht gelegt.
  • Polyfoam (Penoplex). Eine der billigsten und erschwinglichen Isolierungen. Diese Substanz behält die Wärme gut bei, kann jedoch auch Feuchtigkeit ansammeln. Daher sollte es wie bei Mineralwolle isoliert werden.


Ein Nachteil dieses Materials ist, dass es schön verbrennt. Gleichzeitig werden auch Schadstoffe in die Luft freigesetzt, die sich sehr negativ auf den menschlichen Körper auswirken. Es gibt verschiedene Schaumtypen auf dem Markt, die es Ihnen ermöglichen, ihn sowohl in der Dicke als auch in der Dichte aufzunehmen.

  • Stoff. Dieses Material ist ein Hilfsmittel, da es zur dekorativen Beschichtung von zuvor in Betracht gezogenen Heizelementen verwendet wird. Heute verwenden sie für solche Zwecke sowohl Dermatin als auch Naturleder. Sie sind eine weitere zusätzliche Schicht, die das Isolationsniveau erhöht.
  • Gummi. Dieses Material wird als Hilfsmittel verwendet. Daraus entstehen Dichtungen, die am Türblatt befestigt sind. Dies vermeidet das Auftreten von Luftzug, der sich in den Rissen bildet. Auf dem Markt gibt es heute viele Arten von Dichtungen, die sich in Form und Montageart unterscheiden.

Sie können fast jedes dieser Materialien in einem Bauernhaus verwenden. Die Hauptsache - die gewünschte Dicke der Schicht zu wählen, um eine optimale Isolierung zu erreichen.

Wie mache ich es richtig?

Das Erwärmen einer Holztür kann von Hand erfolgen, es ist ziemlich einfach. Es ist wichtig zu verstehen, dass fertige Strukturen nur außerhalb der Bahn ummantelt werden können. Der Algorithmus zur Implementierung dieser Prozedur besteht aus mehreren aufeinander folgenden Schritten:

  1. Türblatt zerlegen. Dies vereinfacht die Polsterung erheblich - sowohl von innen als auch von außen (relativ zum Raum).
  2. Befestigung des Wärmeisolators an der Oberfläche der Leinwand. Das Material wird auf verschiedene Weise fixiert, es hängt vom verwendeten Material ab.
  3. Bedruckung Leinen Bettwäsche. Es verziert nicht nur die Oberfläche, sondern hält auch zusätzlich den Wärmeisolator.
  4. Dichtungen verlegen. Solche Materialien werden verwendet, wenn Sie eine vollständige Wärmedämmung benötigen. Zu diesem Zweck werden die Dichtungen um den Umfang des Türblatts angebracht. Es ist wichtig, dass sie beim Schließen fest miteinander verbunden sind, sodass keine Risse entstehen.



Einige Experten empfehlen, Walzen zusammen mit Dichtungen zu installieren. Bei diesen Ausführungen handelt es sich um kleine Schaumstoffflaschen, die mit dem gleichen Stoff wie die Tür umwickelt sind. Sie sind so an der Box befestigt, dass sie die Lücke schließen. Sie befinden sich auf der Seite, zu der sich die Tür nicht öffnet.

Was die Türpolsterung betrifft, kann dies auf verschiedene Arten erfolgen, die von der ausgewählten Heizung abhängen:

  • Ummantelung Dies ist der einfachste Weg, diese Aufgabe leicht genug zu erledigen. Verwenden Sie hierfür häufig Schaumgummi und Dermatin. Schaumgummi wird auf die Oberfläche der Leinwand gelegt und anschließend mit dem Bezugsstoff überzogen. Danach wird das Material mit dekorativen Nägeln an den Baum genagelt. Befestigungspunkte werden individuell ausgewählt, Hauptsache, der Stoff wird auf der Oberfläche der Türen gehalten. Bitte beachten Sie, dass diese Technologie nicht nur mit Schaumgummi verwendet werden kann, sondern auch mit Isolon, Mineralwolle. Es ist wichtig, hochwertige Stoffbezüge auszuwählen, die dieses System aufnehmen.

  • Rahmenfinish So können Sie fast alle Arten der Isolierung erwärmen. Die Technologie umfasst die Konstruktion eines starren Rahmens um den Umfang der Leinwand. Die Materialien verwendeten Holzstreifen einer bestimmten Dicke. Sie werden mit Schrauben an die Tür geschraubt oder genagelt. Um eine optimale Unterstützung für die Isolierung zu gewährleisten, sollten Sie mehrere horizontale Trennwände derselben Stangen nageln.

Solche Rahmen können auf beiden Seiten der Leinwand erstellt werden. Ein solches Zweikreissystem sorgt für ein besseres Isolationsniveau.

Danach werden Dämmplatten in den Rahmen gelegt. Es kann entweder Mineralwolle oder Schaum sein. Die Fixierung erfolgt mit Hilfe von flüssigen Nägeln oder einem Hefter.

Heutzutage werden viele Türen mit finnischer Technologie hergestellt, die mehrere Schichten unterschiedlicher Isolierung umfasst. Dieser Ansatz kann mit selbstisolierenden Strukturen verwendet werden. Hier können Sie Schaumgummi, Mineralwolle und Schaumstoff kombinieren.



Der Vorgang wird durch Anbringen der oberen Zierleiste am Rahmen abgeschlossen. Die einfachste Option wäre eine Spanplatte, die auf die Türgröße zugeschnitten wird. Manchmal können Sie Bleche oder ähnliche Produkte verwenden.

Die Qualität der Isolierung hängt nicht nur von der Struktur des Türblatts ab. Lücken können auch in den Fugen zwischen Wand und Schachtel auftreten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Löcher mit Schaum gefüllt sind, der schließlich seine Eigenschaften verliert und Risse bekommt. Manchmal kann auch die Box selbst sinken, wodurch sich Schlitze bilden.

Um eine Holztür wirklich warm zu machen, sollten Sie alle diese Faktoren beseitigen. Finden Sie dazu alle möglichen Löcher und verschließen Sie sie. Manchmal kann Kälte durch beschädigte Armaturen eindringen, daher ist es wichtig, auf ihren Zustand zu achten. Wenn es sich in einem schlechten Zustand befindet, ist es besser, es durch neue Elemente zu ersetzen.


Isolierte Holztüren sind einzigartige Konstruktionen, die den Wärmeverlust erheblich reduzieren.. Es ist wichtig, Qualitätsprodukte zu bevorzugen, die von namhaften Unternehmen hergestellt werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar