Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Kamin auf dem Land mit eigenen Händen

Ein seltenes Landhaus ohne Kamin. Wenn in der Wohnung elektrische Kamine oder Biokamine installiert werden dürfen, können Sie an der Datscha Ihren "Höhlenmenschen" richtig amüsieren und mit Ihren eigenen Händen einen echten Kaminofen falten, der durch Brennholz erhitzt wird.






Idealerweise, wenn Sie planen, einen Kamin im Haus zu machen, befindet sich das noch im Bau. In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit, ein Haus zu bauen, um den Kamin genau an den richtigen Stellen zu verlegen. Es ist nicht notwendig, den Kamin während des Baus des Hauses sofort zu verlegen, es reicht aus, eine Nische und einen Kamin zu bauen. Dann können Sie den Herd zu jeder gewünschten Zeit fertigstellen.

Die wichtigsten Punkte, die beim Bau eines Kamins unbedingt berücksichtigt werden:

  • Verstärkung der Basis an dem Ort, an dem der Ofen aufgestellt wird;
  • zusätzlicher Raum nicht nur in der Decke zwischen den Etagen, sondern auch im Dach;
  • zusätzlicher Raum zum Heizen und für das Portal;
  • Der Kamin sollte sich nicht gegenüber dem Fenster oder der Tür befinden, da dies zu Zugluft führt.

So starten Sie die Installation

Die Installation des Kamins beginnt mit der Bestimmung seines Gewichts. Es hängt davon ab, wie viel das Endprodukt wiegt, ob ein verstärktes Fundament darunter gelegt werden muss. Wenn das Gewicht des Kamins mehr als 500 kg beträgt, muss das Fundament gestärkt werden. Wenn Sie vorhaben, einen Kamin mit einem Stein zu verblenden (zur besseren Wärmebereitschaft), dann werfen Sie sofort 150 kg auf sein Gewicht.

Die Basis für einen Kamin geschieht groß und Ziegel. Ziegel wird für Kamine mit einem Gewicht von bis zu 500 kg verwendet. Wenn der Kamin schwerer ist, müssen Sie Schüttgut herstellen.


Das Fundament in loser Schüttung fällt um 15 cm unter den Fußboden, als letzte Möglichkeit kann es bündig ausgeführt werden. Bei schweren großen Kaminen wird zusätzlich eine Verstärkung im Fundament installiert. Die Basis für die Mischung ist Zement, der mit Schotter oder anderem Material (gebrochener Ziegel, Keramikfliesen) gemischt wird.

Das Ziegelfundament befindet sich sowohl im ersten als auch im zweiten Stock des Hauses. Es verwendet einen haltbaren Ziegelstein, der an den Rand gestellt wird. So werden mindestens 6 Reihen Ziegelsteine ​​von der Wand ausgelegt. Zum Verkleben von hochwertigem Zement.

Ein spezielles Fundament wird für den Holzboden geschaffen. Zunächst wird die Stelle unter dem Kamin mit Blähton mit einer Schichtdicke von mindestens 15 cm (feuerfeste Schicht) bedeckt, dann wird ein Stahlblech gelegt und anschließend das Hauptfundament hergestellt.

Bevor Sie mit dem Erstellen des Hauptteils des Kamins beginnen, muss jede Art von Fundament mindestens eine Woche trocknen.


Materialien

Feuerfester Ziegel in einer Menge von nicht weniger als 300 Stück. Die einfachste Möglichkeit, einen guten Ziegel zu wählen, ist die Farbe zu betrachten: Ein leichter (unterhaltter) Ziegel bröckelt beim Erhitzen und ist völlig instabil. Glänzender Ziegelstein, der mit einer Kruste bedeckt ist (ausgebrannt), ist sehr zerbrechlich, selbst wenn er nur schwach belastet ist.

Bei der Auswahl der Steine ​​müssen Sie sie so betrachten, dass sich keine Risse und Späne sowie große Hohlräume im Inneren befinden.

Das Verbindungsmaterial für Mauerwerk basiert auf Schamottenton. Verwenden Sie zum Verlegen keinen gewöhnlichen Zement. Eine Sonderlösung kann in Beuteln mit Anweisungen zum Kochen auf der Packung gekauft werden. Ein durchschnittlicher Kamin erfordert etwa 100 kg Mauerwerk.

Zement, Sand und Schotter werden zur Stärkung des Fundaments verwendet. Wenn Sie vorhaben, ein Ziegelfundament zu errichten, gibt es immer noch einen festen Ziegelstein. Sie müssen sechs Reihen von Ziegeln legen, die am Ende gesetzt sind.


Fertigkaminofen mit Kamin oder Einzelelementen: Gusseisengrill, Tür (mit Glas möglich). Mehrere Feinsteinzeugfliesen oder gewöhnliche Keramikfliesen für die Fertigstellung des Raums vor dem Kamin.

Schritt für Schritt

  • Ziegelsteine ​​sortieren. Ein gebrochener, gerissener und anderer Stein, der nicht dem Standard entspricht, wird abgelehnt. Er sollte für den Bau des Fundaments verwendet werden.
  • Die ersten drei Ziegelreihen sind sehr wichtig, da sie die Basis des Kamins bilden. Sie müssen streng nach dem Niveau und zwischen den Ziegeln gelegt werden, um gleichmäßigere Put-Begrenzer zu erhalten.
  • Zwei Reihen Ziegelsteine ​​ohne Mörtel verlegen und anschließend an den Mörtel legen.
  • Die vierte Reihe ist um die ersten drei angeordnet und ein Loch für den Ofen beginnt sich zu bilden.
  • In der fünften Reihe ist die Lage des Gebläses zu berücksichtigen. Gleichzeitig werden Befestigungselemente für das Metallgitter im Mauerwerk installiert. Sie können unabhängig gemacht werden.
  • Die sechste Reihe sichert die Unterstützung. Es dient auch als Unterstützung für den Rost (ein Gusseisen- oder Stahlrost, der Brennstoff hält. Durch ihn regnet Asche).
  • Die siebte Reihe ist das Basisportal für den Kamin.
  • Von der achten bis zur dreizehnten Reihe liegt die dekorative Front des Kamins, die zusammengebunden ist. Aus der elften Reihe beginnt die Bildung eines "Spiegels" - der inneren Rückwand des Kamins, die sich schräg befindet.
  • In den vierzehnten und fünfzehnten Reihen sind die Portale wieder gebunden.
  • Die Anzeige des "Spiegels" endet mit der sechzehnten Reihe, und es beginnt das Layout des "Zahns", der mit Lehm bedeckt ist, der einige Tage zuvor getränkt wurde. Dies geschieht, um einen Brand im Haus zu verhindern.
  • Von der siebzehnten bis zur neunzehnten Reihe bildet die Fassade des Kamins.
  • In der zweiundzwanzigsten Reihe wird eine Schornsteinpfeife mit Zugang zur Straße angelegt. Die akzeptierten Abmessungen für dieses Loch betragen 15 x 28 cm. Je breiter der Kamin, desto mehr Wärme wird gespeichert, die Standardgröße sorgt für eine gute Traktion und ermöglicht eine optimale Entfernung von Verbrennungsprodukten.
  • In der dreiundzwanzigsten Reihe bildet sich ein "Schwalbenschwanz" - die Form eines Rauchlochs.
  • Die letzte Schicht Ziegel legen.

Ofen installieren

Die gekaufte Feuerbox wird in der dafür reservierten Nische des Kamins installiert. Dann wird das Kaminrohr mit Hilfe einer Düse mit dem Ofen verbunden, wonach es notwendigerweise mit feuerfestem Material, beispielsweise Lehm, beschichtet wird. Für den Schornstein wäre die beste Option ein Metallrohr, das mit Glaswolle oder anderen Wärmedämmstoffen umwickelt ist. Das Wesentliche dabei ist, dass das Rohr bei starker Erwärmung die Verlegung des Schornsteins nicht zerstört. Der letzte Schliff ist die Installation der Tür, die den Druck im Kaminofen reguliert. Der Abstand zur Decke beträgt 10 cm.

Lassen Sie Ihren Kommentar